Passende Stromversorgung für den Raspberry PI

Je nach Software die auf dem Raspberry PI laufen soll, kann die Stromversorgung aus dem USB-Anschluss eines Fernsehers oder auch am Router ausreichend sein. Anfangs habe ich einen Raspberry PI mehrere Monate über einen USB-Anschluss meiner Fritzbox 6390 betrieben und es gab damit keine Probleme. Da ich jedoch mit der Zeit mehrere Raspberry PI für verschiedene Anwendungszwecke angeschafft habe, musste ein zuverlässiges Netzteil her, an dem mehrere Raspberry PI gleichzeitig mit ausreichend Strom versorgt werden können ohne dass es zu Engpässen kommt.

Bei einer unzureichenden Stromversorgung wird auf dem angeschlossenen Bildschirm (falls ein Fernseher oder Monitor angeschlossen wurde) in der rechten oberen Ecke mit einem Icon auf eine nicht ausreichende Stromversorgung hingewiesen. Dies muss kein generelles Problem sein, das zu einem Absturz führt, sondern kann bei der Verwendung von z.B. RetroPI mit dem alte Konsolenspiele auf dem Raspberry PI emuliert werden können, auch sporadisch auftreten, wenn gerade etwas mehr Last durch ein Spiel verursacht wird. Dies bemerkt man ausser über das Icon auch dadurch, dass das Spiel dann ein paar Sekunden ruckelt.

Da mir die USB-Anschlüsse an der Fritzbox (die nur zwei Anschlüsse für USB hat), ausgegangen sind, habe ich mir ein Anker PowerPort mit 5 Anschlüssen besorgt. Dieses kostet bei Amazon etwa 20 Euro und damit laufen drei Raspberry PI sehr gut und ich hatte keine Probleme mit der Stromversorgung. Die passenden USB-Kabel (5 Stück, je 30 cm, für 8 Euro) kann man auch gleich mitbestellen, da es manchmal durch zu lange oder minderwertige Kabel auch zu Problemen kommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.